April-Garten: Endlich Frühling!


Endlich ist der Frühling da! Und wie! Bei diesen Temperaturen könnte man auch meinen, dass der Sommer direkt vor der Tür steht. Von wegen „der April macht was er will“. Dieses Jahr zeigt er sich von seiner Sonnenseite und verwöhnt uns mit herrlichem Wetter nach dem langen Winter. Auch die Pflanzen in unseren Gärten konnten es kaum mehr erwarten sich aus dem Boden zu strecken und ihre schöne Blütenpracht zu zeigen. Wir wünschen euch viel Freude mit den Bildern!

Beinwellblüte-Steiermarkgarten

Erdbeerblüte-Steiermarkgarten

Tausendschön-Steiermarkgarten

Steifmütterchen-Steiermarkgarten

Kirschblüten-Steiermarkgarten

Narzissen-Steiermarkgarten

Schneeflockenblume-Steiermarkgarten

Steingarten-Steiermarkgarten

Steinmauer-Steiermarkgarten

Tausenschön-Steiermarkgarten

Thymian-Steiermarkgarten

Tulpe-Steiermarkgarten

Liebe Grüße,
Zum Pinnen:
April-Garten-Pin-Steiermarkgarten

Verlinkt bei: Freutag, Gartenglück





Endlich ist der Frühling da! Und wie! Bei diesen Temperaturen könnte man auch meinen, dass der Sommer direkt vor der Tür steht. Von wegen „der April macht was er will“. Dieses Jahr zeigt er sich von seiner Sonnenseite und verwöhnt uns mit herrlichem Wetter nach dem langen Winter. Auch die Pflanzen in unseren Gärten konnten es kaum mehr erwarten sich aus dem Boden zu strecken und ihre schöne Blütenpracht zu zeigen. Wir wünschen euch viel Freude mit den Bildern!

Beinwellblüte-Steiermarkgarten

Erdbeerblüte-Steiermarkgarten

Tausendschön-Steiermarkgarten

Steifmütterchen-Steiermarkgarten

Kirschblüten-Steiermarkgarten

Narzissen-Steiermarkgarten

Schneeflockenblume-Steiermarkgarten

Steingarten-Steiermarkgarten

Steinmauer-Steiermarkgarten

Tausenschön-Steiermarkgarten

Thymian-Steiermarkgarten

Tulpe-Steiermarkgarten

Liebe Grüße,
Zum Pinnen:
April-Garten-Pin-Steiermarkgarten

Verlinkt bei: Freutag, Gartenglück




Weiterlesen

Passend zu unserem letzten Beitrag über gesunde Wildkräuterrezepte stellen wir heute eine weitere Wildpflanze im Detail vor: Die Brennnessel. Sie wird auch Nesseln, Donnernesseln, Hanfnesseln oder Eselskraut genannt, ist eine Pflanzengattung in der Familie der Brennnesselgewächse (lat. Urticaceae) und kommt fast weltweit, außer in den Tropen, vor. In Mitteleuropa sind vor allem die große Brennnessel (lat. Urtica dioica) und die kleine Brennnessel (lat. Urtica urens) verbreitet. Sie ist bei vielen Leuten unbeliebt und wird als Unkraut bekämpft. Die Brennhaare hinterlassen auf der Haut schmerzhafte Bläschen. Werden die kieselsäurehaltigen, spröden Zellwände der Brennhaare berührt, brechen diese nämlich ab und der Haarstumpf bohrt sich in die Haut, wo er ein brennendes Gemsich aus Acetylcholin, Histamin und Ameisensäure injiziert. Doch Brennnesseln sind vielseitig nutzbar - als Heilpflanzen mit einem breiten Wirkungsspektrum, als Hausmittel und leckere Küchenzutat.
Brennnessel-Steiermarkgarten

Zu ihren Inhaltstoffen zählen unter anderem Flavonoide, Vitamin B und C, Carotinoide, Mineralstoffe wie Kieselsäure, Kalium und Eisen sowie ungesättigte Fettsäuren. Es werden die Blätter, Samen und Wurzeln verwendet. Brennnesseln haben eine harntreibende, entschlackende, stoffwechselanregende, immunstärkende, blutbildende, schmerzlindernde, schleimlösende Wirkung und helfen bei Rheuma, Gicht, Harnwegsentzündungen und Prostatabeschwerden, gegen Müdigkeit, Hautkrankheiten, Probleme mit der Leber, der Galle oder der Verdauung. Brennnesselblätter finden vor allem als Frühjahrskur Anwendung – zur Entschlackung und Anregung des Stoffwechsels. Auch die Brennnesselsamen enthalten wertvolle Inhaltsstoffe, sie vitalisieren und wirken sich positiv auf Libido, Potenz, Zeugungsfähigkeit (Samenproduktion) sowie die Milchproduktion stillender Mütter aus. Außerdem helfen sie gegen Haarausfall und verminderten Haarwuchs.
Brennnesseln finden sich fast an jedem Straßenrand. Die große Brennessel wird bis zu 1,5m hoch und besitzt vierkantige Stängel. Die männlichen Blüten stehen waagrecht und tragen ganz kleine, cremeweiße Blütenknöspchen. Die weiblichen Blüten sind kleiner, dunkelgrün und hängen in einer Rispe vom Stängel herab. Bei erfolgreicher Windbestäubung bilden sich kleine, grünbraune Nüsschen, die schwer vom Stängel herabhängen. Die Pflanze vermehrt sich außerdem sehr leicht durch ihre vielen langen Wurzelausläufer. Wer sie jederzeit griffbereit haben will, kann sie auch im eigenen Garten pflanzen, z.B. in einer Ecke oder entlang des Gartenzauns. Auch eine Kultivierung im Topf ist möglich.
Brennnesseln-Steiermarkgarten

Boden und Standort
Brennnesseln wachsen fast überall in stickstoffreichen Böden. Im Halbschatten fühlen sie sich wohler als in der prallen Sonne.
Man kann Brennnesseln auch im Topf kultivieren. Sie benötigen allerdings viel Platz, daher sollte auf eine ausreichende Topfgröße geachtet werden.

Anzucht im Haus / Gewächshaus / Frühbeet
Brennnesseln kann man in warmen Wohnräumen oder Wintergärten ab Anfang März bis Mitte Mai vorkultivieren. Man legt 4-6 Samen in einen kleinen Blumentopf, bedeckt sie nicht oder nur wenig mit Erde (Lichtkeimer) und hält sie mit Hilfe eines Wasserzerstäubers gleichmäßig feucht. Bei einer minimalen Keimtemperatur von 10°C dauert die Keimdauer ca. 10-14 Tage.
Sobald sich die ersten Blätter entwickelt haben, können die Jungpflanzen ab Mitte April ins Freie gesetzt werden.

Aussaat im Freien
Eine direkte Aussaat im Freiland ist ebenso möglich (idealerweise Ende März bis Mitte Mai), allerdings sind manche Brennnesselsamen schlecht keimfähig. Es sollte ein Pflanzabstand von 25-35 cm eingehalten werden. Da sich Brennnesseln sehr rasch über das eigene Wurzelwachstum vermehren, ist die Pflanzung an einer abgegrenzten Stelle im Garten empfehlenswert.

Pflege
Brennnesseln wachsen wie Unkraut und benötigen keine Pflege.

Blüte und Ernte
Die Blütezeit erstreckt sich in der Regel von Juli bis September.
Die Erntezeit erstreckt sich grundsätzlich von Mai bis September, wobei schon ab März junge Sprossen und Blätter geerntet werden können. Die Ernte erfolgt am einfachstem mit Hilfe von Handschuhen und einer Gartenschere oder einem scharfen Messer. Durch regelmäßiges Zurückschneiden treiben die Pflanzen immer wieder neu aus.
Zur Ernte des Laubs empfiehlt sich der Zeitraum vom zeitigen Frühling bis zur Blütezeit, d.h. von März bis Juni (für Wildgemüse und Tee). Blühende Brennnesseln schmecken nicht mehr so gut und können leicht faserig werden. Diese finden Verwendung bei rheumatischen Beschwerden. Die Samen werden zur Vollreife im August und September geerntet (zur Stärkung). Die ideale Erntezeit für Wurzeln ist im Oktober oder März (gegen Prostatabeschwerden und Reizblase).
Frische-Brennnessel-Steiermarkgarten

Vermehrung
Die Vermehrung erfolgt durch Ausläufer oder Samen.

Konservieren
Brennnesseln und deren Samen kann man trocknen. Idealerweise erfolgt die Ernte hierfür an einem regenfreien, trockenen Tag, damit der Trockenprozess nicht zu lange dauert und keine wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen. Eine genaue Anleitung zu schonendem Trocknen von Kräutern findet ihr hier. In luftdichten Dosen oder Gläsern an einem kühlen und trocknen Ort aufbewahrt, kann man das getrocknete Kraut und die Samen ca. 1 Jahr verwenden.

Überwintern
Brennnesseln sind winterhart und können ohne Frostschutz im Freien überwintern.

Verwendung
  • Brennnesselblättertee: 2 Teelöffel getrockneter Blätter mit 250 ml heißem Wasser übergießen,  10 Minuten ziehen lassen und abseihen. Der Tee regt den Stoffwechsel an und wirkt gegen Rheuma und Gicht, Leberbeschwerden, Magen- u. Darmbeschwerden sowie Frühjahrsmüdigkeit. 3-4 mal täglich trinken, je nach Belieben etwas Apfelsaft, Melisse, Kamille oder Fenchelsamen hinzugeben. Eine Kur, bei der täglich 4 Tassen Brennnesseltee getrunken werden, sollte mindestens 4 Wochen und maximal 8 Wochen durchgeführt werden. 
  • Brennnesselspinat hat ein hohes Gehalt an Eiweiß, Eisen, Kalzium, Magnesium, Silizium sowie Vitamin A und C.
  • Brennnesselpesto: klein gehäckselte Brennnesselblätter mit Pinienkernen oder Walnüssen, Öl, Salz und Zitronensaft abmischen.
  • Brennnesselbutter: 1 Handvoll Brennnesselblätter ganz fein hacken und mit 250 g weicher Butter, etwas geriebener Zitronenschale und 2 zerdrückten Knoblauchzehen verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Getrocknete Samen können z.B. als leckere Salatbeigabe oder frisch auf dem Butterbrot verwendet werden.
  • Einsatz im Garten zur Schädlingsbekämpfung (Brennnesselbrühe) und als natürlicher Dünger (Brennnesseljauche) oder Mulch (Brennnesselschicht + Grasschnitt = Humus).

Vor der Verwendung in der Küche als frische Zutat müssen die Brennhaare abgebrochen werden. Dazu legt man die geernteten Blätter auf ein Geschirrtuch, rollt dieses samt den Blättern ein und wringt die Rolle dann (ausdrücken wie ein nasses Handtuch). Auch durch Kochen, Dünsten, Pürieren oder Trocknen werden die schmerzenden Brennhaare unschädlich gemacht.
Zur optimalen Entfaltung der Heilwirkungen wird eine Tagesdosis von 8-12 g der Blätter für einen Zeitraum von 6-8 Monaten, sowie 4-6 g der Wurzeln für eine Langzeitanwendung empfohlen. Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Liebe Grüße,
Zum Pinnen:
Brennnessel-Pin-Steiermarkgarten

Verlinkt bei: Gartenglück



Superfood Brennnessel

Passend zu unserem letzten Beitrag über gesunde Wildkräuterrezepte stellen wir heute eine weitere Wildpflanze im Detail vor: Die Brennne...

Die Osterfeiertage sind vorbei und damit auch das große Schlemmen. Gut, dass uns der Vorfrühling viele Kräuter zum Entschlacken, Detox und Anti-Aging zur Verfügung stellt. Für diese Wildkräuter braucht man nicht einmal einen Garten, sie wachsen praktisch überall – „Vor der Tür!“ Lange Zeit galten Wiesenkräuter als unbeliebtes Unkraut, heute sind sie wieder ganz oben auf der Liste von Superfood. Sie sind besonders wertvoll, denn ihr Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen und Eiweiß ist wesentlich höher als jener des meisten Kulturgemüse. Sie dienen unter anderen zur Blutreinigung, als Radikalfänger, stärken das Immunsystem und  sorgen für einen guten Stoffwechsel.
Bereits letztes Jahr haben wir einige Wildkräuter etwas genauer vorgestellt. Den Beitrag dazu findet ihr hier.
Heute zeigen wir euch 3 leckere Wildkräuter-Rezepte, die nicht nur gesund, sondern auch ruck-zuck zubereitet sind.
Collage-Wildkräuterrezepte-Steiemarkgarten


Bärlauch-Pesto

Bärlauch zählt zur Gattung Lauch (lat. Allium) und ist somit verwandt mit Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebeln. Ähnlich wie seine Familienmitglieder wird dieses Wildgemüse gerne als würzige Zutat in Speisen verwendet. Es enthält unter anderem viel Vitamin C, Eisen, Kalium und Kalzium.
Bärlauch-Steiermarkgarten

Für 2 Portionen Bärlauch-Pesto benötigt man folgende Zutaten:
1 Bund Bärlauch (ca. 400-500 g)
80 g Pinienkerne (alternativ auch Cashew- oder Macadamianüsse bzw. Sonnenblumen- oder Kürbiskerne)
80 g Parmesan
200 ml Olivenöl
Zunächst den Bärlauch waschen und gut trocknen, am besten mit einer Salatschleuder. Dann gemeinsam mit den Pinienkernen fein hacken, Parmesan und Olivenöl untermischen. Wer einen Mixstab oder eine Küchenmaschine zu Hause hat, kann diese Küchengeräte verwenden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In ein sauberes, sterilisiertes Glas abfüllen und bei Bedarf noch so viel Olivenöl zugeben, dass das Pesto eben mit dem Öl bedeckt ist. Hält sich im Kühlschrank bis zu 8 Wochen, kann als Sauce zu Nudeln oder auch als Marinade für Fleischgerichte verwendet werden.
Bärlauchpesto-Steiermarkgarten


Frischkäseaufstrich mit Wildkräutern

Gundelrebe enthält wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Schleimstoffe und ätherisches Öl. Das Kraut hat eine entzündungshemmende, schleimlösende, stoffwechselanregende, wundheilende, gift- und eiterausleitende Wirkung. Zu den Inhaltsstoffen der Vogelmiere zählen unter anderem Vitamine, Mineralstoffe, Schleimstoffe, Saponine, Flavonoide und ätherische Öle. Sie hat eine stoffwechselanregende, entzündungshemmende, krampflösende und schleimlösende Wirkung. Weitere Details zu diesen beiden Wildkräutern findet ihr hier.
Ein vitalisierender Wildkräuteraufstrich lässt sich ganz einfach zubereiten. Gundelrebe und Vogelmiere gut mit Frischkäse vermengen und salzen. Mit Gänseblümchen-Blüten bestreuen. Fertig.
Wildkräuteraufstrich-Steiermarkgarten


Schafskäse-Topfenbällchen 

Diese Topfenbällchen sind nicht nur gesund, sie sehen auch toll aus und man kann sie ganz individuell nach den eigenen Vorlieben zubereiten. Mit Kresse, Schnittlauch, Gänseblümchenblüten, Löwenzahnblüten, Veilchenblüten, Brennnesselsamen, Sauerampfersamen und und und. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Topfen mit 1 Esslöffel Öl, etwas Schafskäse und Salz – wir verwenden dazu selbstgemachtes Kräutersalz – vermischen. Mit feuchten Händen kleine Kugeln formen und in Blüten, Samen oder ähnlichem wälzen. Ist die Konsistenz zu flüssig, etwas mehr Schafskäse dazugeben.
Gänseblümchen-Topfenbällchen-Steiermarkgarten

Primeln-und-Veilchen-Topfenbällchen-Steiermarkgarten

Schnittlauch-Topfenbällchen-Steiermarkgarten

Topfenbällchen-mit-Blüten-Steiermarkgarten



Viel Spaß beim Nachkochen!

Liebe Grüße,
Zum Pinnen:
Wildkräuterrezepte-Pin-Steiermarkgarten
Frühlingshafte Wildkräuterrezepte

Verlinkt bei: Freutag



Ostercollage-Steiermarkgarten

Heute ist es endlich soweit! Es ist Ostersonntag, das heißt wir durften das Päckchen vom Osterwichteln bei der lieben Nicole von niwibo auspacken.
Wir wurden von Andrea vom Blog Perlenkuchen bewichtelt. Nachdem wir das Päckchen schon eine Woche bei uns zu Hause hatten, konnten wir es kaum mehr erwarten es endlich zu öffnen. Und wow, über den Inhalt haben wir uns wahnsinnig gefreut!
Osterwichteln-Blick-ins-Paket-Steiermarkgarten
Osterwichteln-Inhalt-Steiermarkgarten
Osterwichteln-Inhalt-mit-Karte-Steiermarkgarten

Zum Garteln waren einige tolle Sachen dabei: Ein Aussaatkalender von Maria Thun, Samen von Erdbeerspinat und Etiketten für unseren selbstgemachten Geschenke aus dem Garten.
Osterwichteln-Inhalt-Garten-Steiermarkgarten

Außerdem hübsche Frühlingsservietten, Schokoeier (Schokolade geht immer!), Duftkerzen und eine wunderschöne, selbstgebastelte Osterkarte.
Osterwichteln-Inhalt-Genuss-Steiermarkgarten

Vielen Dank liebe Andrea für diese tollen Wichtelgeschenke! Du hast unseren Geschmack genau getroffen und wir haben uns wirklich sehr gefreut! Wir hoffen, du hast mit unserem Päckchen ebenso eine Freude und wünschen dir auch auf diesem Weg nochmals Frohe Ostern!


Auch sonst war schon alles für den Osterhasen bereit. Haus und Garten haben wir schon letztes Wochenende dekoriert. Bunte Blumen durften bei diesem trostlosen Wetter keinesfalls fehlen!
Frühlingsblüten-Steiermarkgarten

Frühlingsblumen-Steiermarkgarten

Hornveilchen-Steiermarkgarten

Osterdeko-Steiermarkgarten

Tausendschön-Steiermarkgarten

Tischschmuck-Steiermarkgarten

Wir wünschen allen ein schönes Osterfest!
Liebe Grüße,




Frohe Ostern und Osterwichteln

Heute ist es endlich soweit! Es ist Ostersonntag, das heißt wir durften das Päckchen vom Osterwichteln bei der lieben Nicole von niwib...
*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über diese Links einkauft, dürfen wir uns über eine kleine Provision freuen. Ihr zahlt natürlich keinen Cent extra. Damit unterstützt ihr aber ein klein wenig unseren Blog und wir sagen danke an alle, die über unsere Affiliate-Links einkaufen!

Eigentlich hätte ich heute einen Gartenrundgang mit euch geplant gehabt. Aber Anfang der Woche hat es geschneit und Schneefotos will nun wirklich niemand mehr sehen, oder?!
Stattdessen zeige ich euch nur einen Teil meines Gartens, dafür im Detail: meinen Nutzgarten. Dieser bereitet mir nämlich gerade sehr große Freude. Nachdem die Folie, die letztes Jahr als Abdeckung für frühe Aussaaten gedient hat, bei starkem Wind immer wieder runter gerissen wurde, musste eine neue Konstruktion her. Mit wenig Zeit, wenig Aufwand, möglichst günstig, trotzdem stabil und zweckerfüllend. Das neue Hochbeet-Dach erfüllt diese Kriterien und hat bereits die erste Bewährungsprobe bestanden. Seht selbst…
Hochbeet-mit-Dach-Steiermarkgarten

Die Vorteile einer Hochbeet-Überdachung sind offensichtlich. Man kann viel früher mit der Kultivierung beginnen bzw. bestimmte Gemüsesorten sogar das ganze Jahr über anbauen. Schon bei geringer Sonneneinstrahlung klettern die Temperaturen dank der verwendeten Folie in die Höhe. Durch den Glashauseffekt braucht man auch nicht so viel gießen. Wenn man bei der Aussaat vernünftig angegossen hat, ist genügend Feuchtigkeit vorhanden, die zirkuliert.

Leider kosten fertige Überdachungen aus dem Handel meist mehr als das Hochbeet selbst. Das wollte ich mir nicht leisten, also habe ich nach einer Anleitung für eine selbstgebaute Anfertigung gesucht. Diese sollte nicht nur preiswert, sondern auch einfach und schnell umsetzbar sein. Es gibt z.B. auch wunderschöne selbstgebaute Dächer aus Holz oder Glas, doch dafür fehlt mir das handwerkliche Geschick.
Bei meiner alten Konstruktion habe ich Kunststoffröhren montiert, einfach eine Folie darüber gegeben und diese an den Breitenseiten mit einer Schnur zusammengebunden. Ich wollte nämlich die Möglichkeit haben, die Folie bei Bedarf komplett zu entfernen und z.B. im Sommer durch ein Insektenschutzgitter zu ersetzen. Solange es nicht windig war, war dieses Gefüge auch in Ordnung. Bei starkem Wind wurden die Seiten leider immer eingedrückt und teilweise wurde die ganze Folie herunter gerissen. Bei uns ist es nun mal öfters windig, also ist diese Bauweise nicht geeignet.

Nach langer Internetrecherche bin ich hier bei Jürgen von muhvie.de fündig geworden. Seine Konstruktion sieht sehr robust aus. Laut seinen Angaben hat sie sogar den Sturm Friederike problemlos überstanden. Allerdings habe ich mein Hochbeet-Dach etwas abgewandelt, weil ich einerseits eben schon Kunststoffröhren aus dem Vorjahr hatte und ich eine Abdeckung andererseits immer komplett öffne bzw. schließe, hauptsächlich weil ich eine automatische Bewässerung installiert habe. Mit einer Vorrichtung oben in der Mitte des Hochbeets wäre die gleichmäßige Wasserversorgung nicht mehr gewährleistet. Außerdem gefällt es mir optisch besser, wenn ich die Folie im Sommer so runternehmen kann, dass man sie gar nicht mehr sieht.

Step-by-Step Bauanleitung

Die Konstruktion habe ich bei meinem 3 m x 1 m und 2 m x 1 m großen Hochbeeten verwendet. Je nach Hochbeetgröße variieren die Maße für das benötigte Material.

1. In meinem Beitrag zum Hochbeet-Bau habe ich bereits beschrieben, dass ich an den Hochbeeten Kunststoffröhren angebracht habe. Dazu wird ein Lochband jeweils um die Enden der 2m langen Kunststoffröhren gewickelt, mit einer Kombizange festgedrückt, mit einem Seitenschneider abgezwickt und mit einem Akkuschrauber am Hochbeet-Holz angeschraubt. Die Röhren sollten in den Hochbeet-Ecken montiert werden und je Meter Hochbeet-Länge noch mindestens eine zusätzliche Röhre. Bei meinem 3m Hochbeet habe ich in Summe also 5 Röhren und bei meinem 2m Hochbeet 3 Röhren angebracht.
(Jürgen von muhvie.de hat stattdessen Flachstangen aus Metall verwendet. Diese waren bei mir gerade nicht lieferbar, also bin ich bei meinen Kunststoffröhren geblieben, die außerdem günstiger sind als die Flachstangen und man erspart sich das Löcher bohren. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint - die Röhren sind sehr stabil.)

2. Als nächstes habe ich an einer Längsseite der Gitterfolie eine Holzlatte befestigt. Dazu habe ich auf der einen Folienseite eine wetterbeständige Holzlatte aus Douglasie in der Länge des Hochbeets und an der anderen Folienseite Kunststoffleisten (mehrere Stück, die in Summe die Länge des Hochbeets ergeben) mit Hilfe von Edelstahlschrauben und Muttern zusammengeschraubt (3 Schrauben pro Meter, jeweils 1 cm länger als die Breite der Holzlatte plus Breite der Kunststoffleiste).
Hochbeet-Dach-selber-machen-Steiermarkgarten
Hochbeet-Überdachung-selber-bauen-Steiermarkgarten

Als Gitterfolie empfehle ich eine hochwertige, UV-stabile Gitterfolie mit Nagelrand. Diese ist etwas teurer als die Billigmodelle, aber definitiv ihren Preis wert. Bei meiner alten Konstruktion habe ich eine billige Gitterfolie verwendet und merke nun im Vergleich einen großen Unterschied. Die hochwertige Folie ist viel stabiler, franst an den Rändern nicht aus und isoliert viel besser.
(Alternativ hat Jürgen die Folie zwischen 2 Holzlatten befestigt. Das habe ich zunächst auch gemacht, aber vor allem beim 3 m langen Hochbeet war mir das Gewicht von 2 Holzlatten beim Öffnen zu schwer. Für meine Hochbeete passt die Lösung mit 1 Holzlatte plus Kunststoffleiste daher besser.)

3. Im nächsten Schritt habe ich die andere Längsseite der Gitterfolie mit einer weiteren Holzlatte aus Douglasie in derselben Länge am Hochbeet angeschraubt.
Hochbeet-als-Frühbeet-Steiermarkgarten

4. Auch die Seitenteile habe ich anders gemacht als Jürgen. Auf den Breitenseiten des Hochbeets habe ich meine alte, billigere Gitterfolie über die Kunststoffröhren gelappt und mit einer Kunststoffleiste und Schrauben am Hochbeet-Holz befestigt.
Hochbeet-Folie-Steiermarkgarten Hochbeet-Überdachung-mit-Folie-Steiermarkgarten

5. Eventuell werde ich oben in der Mitte der Folie eine zusätzliche Holzlatte befestigen, damit die Folie bei starkem Wind oder wenn sie z.B. durch Schnee belastet wird, auf den Seiten nicht hineinrutscht. Inzwischen ist die Lösung mit Wäscheklammern absolut ausreichend.

Bei meiner Konstruktion kann man das Dach komplett schließen, komplett öffnen oder auch halb öffnen, indem man die Holzlatte oben auf die Kunststoffröhren legt. Das empfehle ich aber nur bei wenig Wind, weil dieser sonst eine große Angriffsfläche hat um die Folie runter zu reißen.
Hochbeet-als-Gewächshaus-Steiermarkgarten


Material- und Werkzeugliste*

Das benötigte Werkzeug hatte ich bereits zu Hause. Das Material habe ich teilweise im Baumarkt und teilweise über Amazon gekauft. Hier habe ich eine komplette Liste für euch zusammengestellt. Mit Klick auf die jeweiligen Teile gelangt ihr direkt zu Amazon und braucht nicht lange suchen. 
2m Kunststoffröhren
Seitenschneider
Black+Decker Autosense Akku-Bohrschrauber (Unser Akkuschrauber ist schon etwas älter und nicht wirklich empfehlenswert. Stattdessen hat der Black+Decker Akkubohrschrauber in mehreren Tests überzeugt. Diese findet ihr beispielsweise hier bei Kathrin von Topfgartenwelt und hier bei Wolgang von Ein Fachwerkhaus im Grünen)

Bewährungsprobe

Anfang März wurde das neue Hochbeet-Dach mit Unterstützung meines Lebensgefährten montiert. Einige Tage später habe ich die ersten Samen gesät und siehe da - sie fühlen sich wohl. Die Salate wachsen schon fleißig und bei Radieschen, Karotten, Lauch, Frühlingszwiebeln und Wurzelpetersilie zeigen sich die ersten Keimlinge. Den Vogerlsalat (auch Feldsalat, Rapunzel) habe ich im August gesät und schon einmal im Herbst geerntet. Nachdem ich die Blätter knapp über den Herzen abgeschnitten habe, wächst er nun noch einmal nach und kann ein zweites Mal geerntet werden. 
Und das alles trotz erneutem Wintereinbruch (Dauerfrost bis zu minus 10°C). An extrem frostigen Tagen und Nächten gebe ich zusätzlich ein Vlies in die Hochbeete, das ich an wärmeren Tagen wieder entferne. An sonnigen Tagen muss sogar gelüftet werden, weil die Temperaturen durch den Glashauseffekt schnell auf bis zu 25°C steigen. Auch an windigen Tagen zeigt sich das neue Gebilde von seiner besten Seite.
Grazer-Krauthäupel-in-Frühbeet-Steiermarkgarten

Hochbeet-als-Mini-Gewächshaus-Steiermarkgarten

Radieschen-Keimlinge-Frühbeet-Steiermarkgarten

Salat-in-Frühbeet-Steiermarkgarten


Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis und möchte mich hiermit bei Jürgen für die tolle Inspiration bedanken.

Liebe Grüße,
Dieser Beitrag ist auch in der Gartenheldinnen Community auf Facebook und Pinterest zu finden.

Zum Pinnen:
Hochbeete-als-Mini-Gewächshaus-Pin-Steiermarkgarten


Verlinkt bei: Gartenglück, EiNaB, ANL